Willkommen in der Senioren-Residenz Niederweiler Hof




Grafik: Artikelüberschrift.

Demenz

Unser Wunsch und unser Ziel ist es, den Bewohnern die notwendige Sicherheit, Geborgenheit zu geben und ihre Würde zu erhalten. Dies erreichen wir durch:

  • Wertschätzung: den Menschen annehmen, wie er ist, ihn nicht verändern wollen
  • Echtheit: sich nicht verstellen und zu den eigenen Gefühlen stehen
  • Empathie: sich auf die Gefühle des Gegenüber einlassen und sich in seine Gefühlswelt einfinden

(*Carl Rogers)

Wichtig hierbei ist „der Wille“ des Bewohners, denn wenn dieser mal die Körperpflege, das Umkleiden, oder für andere ganz alltägliche Dinge, wie z.B. kämmen, verweigert, dann wird dies in unserem Hause akzeptiert.
Wird auf die Durchführung von pflegerischen Maßnahmen bestanden, welche nicht gesundheitsgefährdent sind (z.B. die Durchführung der täglichen Grundpflege, Toilettengänge, frische Kleidung anzuziehen), ist es unmöglich eine Basis des Vertrauens zu schaffen/zu erhalten und eine Entmündigung ist vorprogrammiert.


TEXTBOX


Zum Nachdenken:

Foto: Überschrift.

Inge S. sitzt sonntags um 14.30 Uhr in T-Shirt und Unterwäsche relativ ungepflegt und stark übermüdet am Frühstückstisch. Den sonntäglichen Gottesdienst hat sie glatt verschlafen.

Falls Sie dieses Verhalten auffällig finden, sei gesagt das es sich bei näherer Betrachtung, um die 17 jährige Tochter Ihrer Nachbarin handeln könnte.

Also könnte diese Situation unter diesem Gesichtspunkt als „NORMAL“ bezeichnet werden? So wie das Verhalten der 17 jährigen Inge S. allgemein toleriert wird, sollte man es auch einem Menschen mit Demenz gestatten, seinen Rhythmus selbst zu steuern. Denn … was ist schon NORMAL?



Grafik-Link: Button nach oben.
Grafik-Link: Button zurück.
Grafik-Link: Button drucken.

Grafik: E-Mail.